Sehen Sie sich das an!
X
Hallo lieber Besucher!

Das ist IHRE Chance! Tragen Sie Ihren Vornamen und IhreE-Mail-Adresse ein. Sobald neue Resevideos online sind, werden Sie umgehen informiert.



Subscribe

Helsinki, City Tour - Finland 4K Travel Channel

0

Playlists

Loading...
Helsinki is the capital of independent Finland, since 1917. Before it was under the Swedish and Russian rule. The capital region has a population of approximately 1.4 million inhabitants, which is about one-quarter of the population of Finland. The second day of our stay, we choose a Hop-on Hop-off bus for a Helsinki City Tour. We get on the bus at Aleksanterinkatu and drive to the Senate Square. After we have passed the South Harbor, from where the ferries leave for Stockholm, we continue to the West Harbor.
From here, the big cruise ships and the ferries sail to Estonia. Before this, we pass the marina in Merisatama and Cafe Ursula. In Eira, there is a small bathing beach, one of the few in the urban area.
Past the Saluhall, where a secondhand market takes place, we reach the temple mountain with the Temppeliaukio church. It is one also known as rock church. The church was carved 5 to 8 meters into the rock. With the copper domed roof, it reaches a height of 13 m. From the outside, it is hardly recognizable. You only see the rock hill. The architects Timo and Tuomo Suomalainen built the church in 1969.
We continue to the Sibelius Monument. Johan Julius Christian Sibelius was one of the most important Finnish composers. He lived in Helsinki from 1865 to 1957. His popularity reaches far to Berlin, Vienna and New York. The monument, created by Eila Hiltunen in 1967, symbolizes an organ.
We take a walk to the next place of interest, the Olympic stadium. Built between 1934 and 1938, it should serve for the Olympics in 1940, which was canceled due to World War II. The tower is 72.71 m high. This corresponds exactly to the distance of the Olympic gold-winning throw of the Finnish javelin thrower Matti Järvinen, in 1932. From 2016, the stadium will be completely renovated and reopened in 2019.
Once again we choose the bus and drive to the Finnish National Museum. The Parliament building is just a few meters away. But at the time of our visit, it is behind a printed protective covering. On the opposite site is the Musiikkitalo (House of Music), a concert hall that is open, so we can take a look. We leave the building on the other side and reach a large square.
.......
please read more: https://blog.myvideomedia.com


Helsinki ist seit 1917 die Hauptstadt des unabhängigen Finnlands. Vorher war es unter schwedischer und russischer Herrschaft. Die Hauptstadtregion hat eine Einwohnerzahl von ca. 1,4 Millionen Einwohnern, was ungefähr einem Viertel der Bevölkerung Finnlands entspricht.
Am zweiten Tag unseres Aufenthalts wählen wir einen Hop-On – Hop-Off Bus für eine City Tour in Helsinki. Wir steigen in der Aleksanterinkatu zu und fahren zunächst zum Senatsplatz. Nachdem wir den Südhafen, von wo aus die Fähren nach Stockholm abfahren, passiert haben, geht es weiter zum Westhafen.
Hier legen die großen Kreuzfahrtschiffe und die Fähren nach Estland an. Davor passieren wir den Sportboothafen in Merisatama und das Cafe Ursula. In Eira gibt es einen kleinen Badestrand, einen der wenigen im Stadtgebiet.
Vorbei an der Saluhall, vor der gerade ein Trödelmarkt stattfindet, erreichen wir den Tempelberg mit der Temppeliaukio-Kirche, die auch unter dem Namen Felsenkirche bekannt ist. Die Kirche wurde 5 bis 8m in den Fels gehauen und erreicht mit dem kupfernen Kuppeldach eine Höhe von 13m. Von außen ist sie kaum erkennbar. Es ist fast nur die Felsenanhöhe zu sehen. Die Kirche wurde 1969 von den Architekten Timo und Tuomo Suomalainen gebaut.
Wir fahren weiter zum Sibelius-Denkmal. Johan Julius Christian Sibelius war einer der bedeutendsten finnischen Komponisten, der von 1865 bis 1957 in Helsinki lebte. Sein Bekanntheitsgrad reicht weit bis Berlin, Wien und New York. Das Denkmal symbolisiert eine Orgel und wurde 1967 von Eila Hiltunen geschaffen.
Das nächste Teilstück bis zum Olympiastadion gehen wir zu Fuß. Es wurde 1934 bis 1938 erbaut und sollte für die Olympiade 1940 dienen, die aber wegen des 2. Weltkrieges ausfiel. Der Turm ist 72,71 m hoch, was genau der Wurfweite des finnischen Speerwurf-Olympiasiegers Matti Järvinen von 1932 entsprach. Ab 2016 wird das Stadion komplett renoviert und soll 2019 wieder eröffnet werden.
Noch einmal wählen wir den Bus und fahren bis zum Finnischen Nationalmuseum. Von hier aus sind es nur wenige Meter bis zum Parlamentsgebäude, das sich aber hinter einer bedruckten Schutzverkleidung befindet. Gegenüber ist das Musiikkitalo (Haus der Musik), ein Konzerthaus, das auch geöffnet ist, sodass wir einen Blick hineinwerfen können. Verlässt man das Gebäude auf der anderen Seite befindet man sich auf einem großen Platz.
.......
weitere Infos im Reisevideoblog: https://blog.myvideomedia.com